Museum Wasserburg Egeln
RUNDGANG - einfach mal anschauen !
(Fotos zum Vergrössern bitte anklicken !)
 


Museumsleiter: Herr Uwe Lachmuth
... willkommen auf der
Wasserburg-Egeln !
beim Rundgang
im Museum
Museum für Vor- und Früh- sowie Stadtgeschichte
Im Torhaus, Bergfried und auf Gerichtsboden befindet sich das
umfangreiche Museum der Stadt Egeln. Das seit 1933 existierende,
wissenschaftliche Museum für Vor- und Frühgeschichte,
ist das Einzige seiner Art im nördlichen Harzvorland und informiert
über die Besiedlungsgeschichte der Egelner Mulde von der
Altsteinzeit bis zur Frühgeschichte.
Weitere Räumlichkeiten zur Stadt- und Burggeschichte,
eine Heimatstube,
ein Sonderausstellungsraum und
der 36m hohe Bergfried runden den Museumsbesuch ab.

Schwedenzimmer:
Im Schwedenzimmer bekommen Sie
Informationen über die Zeit des 30jährigen Krieges,
insbesondere den
Generalfeldmarschall Johann Banér
der mit seinem Hofstaat mehrere Jahre auf der
Wasserburg Egeln lebte.
Schwedenzimmer

Marterkammer
Marterkammer und Burgverließ:
Zu einer richtigen Burg gehört natürlich auch ein Burgverlies. Auch die davorliegende Marterkammer ist noch erhalten und zeigt seit kurzem Instrumente der peinlichen Befragung. In Bezug auf die regionale Geschichte wird dort noch eine Ausstellung zum "Egelner Hexereiprozess von 1612" entstehen.

…viele Ausstellungsstücke
von der Altsteinzeit bis
zur Frühgeschichte finden sie in der wissenschaftlichen Abteilung
des Museum.
Hier ein hölzerner Hakenpflug
und eine Topftrommel
aus gebranntem Ton.

Schatzfund von Bleckendorf (13. Jh)

Bei Ausgrabungen für eine Wasserleitung am Plan in Egeln-Nord (ehemals Bleckendorf) stieß der Hauseigentümer auf einen zerscherbten Bombentopf  der mit Silberbrakteaten gefüllt war. Bei der Abgabe im Egelner Museum befanden sich darin 175 Vollbrakteaten, 357 Halbbrakteaten, 1 Viertelbrakteat, 1 zerbrochener Brakteat und 34 beschädigte Brakteaten.

Nach dem Mauerfall 1989 wurden in einer Braunschweigischen Münzhandlung Münzen aus dem Schatzfund an der Bode angeboten, die wie es sich herausstellte aus dem Bleckendorfer Schatzfund stammten. So hatte der Finder 1984 nur etwa die Hälfte der Münzen, worunter sich auch Münzen aus der Egelner Münze der Edlen von Hadmersleben befunden haben sollen, abgegeben. 


Beinerner Dreilagenkamm
(4. Jh nach Christi)i

Der Kamm wurde am 27.10. 1976 bei Planierungsarbeiten an der Heitmannsmühle zwischen Egeln und Westeregeln
von einem Bagger an die Oberfläche geholt und vom ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger Walter Ackermann geborgen.


Henkelkanne

Bei Ausgrabungen für das Fundament der jetzigen
Sparkasse am Markt im Jahre 1936
wurde neben Scherben von mindestens 7-8 Gefäßen
diese Henkelkanne von Dr. Fromme geborgen
und  in die Sammlung die er der
Stadt Egeln übergab, eingegliedert.


mittelalterliches Tongefäß

Das Gefäß wurde bei Säuberungsarbeiten
im Hunnengraben (Burggraben) gefunden
und in die Sammlung
von Dr. Fromme eingegliedert.
Das Fundjahr ist nicht bekannt.


Brandtgeschoss
(mit verkohltem Brandmittel umwickelter Pfeil)

Das Brandgeschoss stammt aus
der Sammlung von Dr. Becker (Staßfurt)
die dieser dem Egelner Museum übergab,
Fundort und Fundjahr sind nicht angegeben.


Die jüngere Zeit ,
„von Großmutters Kinderzeit
bis zur DDR- Geschichte“
, wird
an Hand zahlreicher
Ausstellungstücke erklärt.
Hier ein Küchenschrank
und zahlreiche Arbeitsgeräte.

... in dieser Tracht gingen
die Jugendlichen der
Egelner Region zum Dorftanz.

... Hausarbeit war
damals noch
schwerer als Heute

... auch die Schulkinder
hatten es sehr spärlich,
wenn sie überhaubt
zur Schule
durften

... ein Wohnzimmer nach
1900, von etwas wohlhabenden
Bürgern

... hier die andere
Ansicht !

Die DDR- Geschichte wird
insbesondere durch
Ausstellungsstücke der Region Egeln,
wie Firmen, Ereignisse,
Institutionen, belegt.


Im Sonderausstellungsraum werden
vierteljährlich wechselnde Austellungen aller Art gezeigt .

... der virtuelle Rundgang wird
natürlich für Sie weiter ausgebaut !
Noch besser ist aber ein richtiger Museumsrundgang bei uns !
.... wir freuen uns auf Ihren Besuch !